Historische Musikpädagogik

Foto: Andreas Höftmann
Foto: Andreas Höftmann

Das besondere Forschungsinteresse von Andreas Höftmann gilt der Ideengeschichte von Musikerziehung. Seine Promotion thematisiert das Verhältnis von Muße und musikalischer Unterweisung im politischen Denken des Aristoteles. Die unterrichtspraktischen Veröffentlichungen von Andreas Höftmann widmen sich der Vermittlung von musikalischer Epochen-, Gattungs- und Kulturgeschichte.


Musik und Film

Die Verwandlung von Musik in den Aggregatzustand bewegter Bilder ist nicht nur eine Kunstform des Kinos, sondern kann auch als kreatives ästhetisches Verfahren im Musikunterricht eingesetzt werden. Andreas Höftmann hat dazu Lernmaterialien entwickelt - ebenso wie zu dem Thema "Musikerfilme" und "musikbezogene Erklärvideos".


Musik machen und erfinden im Klassenverband

Foto: Andreas Höftmann
Foto: Andreas Höftmann

Andreas Höftmann hat verschiedene Unterrichtsideen vorgelegt, die auf ein gestalterisches, bewegungsorientiertes und erfinderisches musikalisches Tätigsein abzielen. Er bezieht dabei sinfonische Programm-Musik ebenso ein wie Samba, Funk oder Rock/Pop.


Schulaufführungen

  • Einen Bericht des "Teckboten" über das Musical "Ufo" vom April 2019 lesen Sie hier.
  • Eine Besprechung des Frühlingskonzerts vom Mai 2018 aus dem "Teckboten" sehen Sie hier.
  • Eine Zusammenfassung des Weihnachtskonzertes vom Dezember 2017 aus dem "Teckboten" erfahren Sie hier.
  • Einen Artikel über das Musical "Im Riff geht's rund" vom Juli 2017 aus der Zeitung "Der Teckbote" finden Sie hier.

(Fotos von Jochen Scheytt, Anja Gleich und Andreas Höftmann)